30-Minuten-Scones zum Frühstück

Ich hatte Lust auf Backwaren zum Frühstück, aber keine Lust zum Bäcker zu laufen. Schnell sollte es auch gehen, da der Kaffee schon fertig war und Herr Junior bereits ungeduldig am Tisch saß und „Müüüsi“ (Müsli) rief. Wir haben dann superschnelle Scones gemacht, die zwar nicht so fluffig-perfekt waren wie normalerweise, aber für ein schnelles Sonntagsfrühstück optimal.Ich kramte aus der Vorratskammer Marmeladen hervor, die wir für unser Einmachbuch gemacht hatten, das Ende März erscheint. Leider hatten wir vergessen unser Einmachgut zu beschriften. Alex und ich streichen uns also eine geheimnisvolle rote Marmelade auf die Scones, beißen erwartungsvoll rein und … entdecken ein Zwiebel-Chutney. Happy sunday!

Und die Moral von der Geschicht: Vergiss dein Eingemachtes zu beschriften nicht.

Für 8-10 Scones
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 EL Zucker
3 EL weiche Butter
120 ml Buttermilch, alternativ Milch mit 2 TL Zitronensaft 5 Minuten stehen lassen

Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker vermengen, Butter zugeben und entweder in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät zu Bröseln verarbeiten. Dann Buttermilch zugeben und nur kurz zu einer zusammenhaltenden Teigmasse verkneten.

Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und zu einer 2-3 cm hohen Fläche zurechtdrücken. Mit einem Glas (ca. 5cm ∅) Kreise austechen, Teigreste wieder von Hand zusammenkneten und weitere Scones ausstechen bis der Teig aufgebraucht ist. Die Scones lose auf dem Blech verteilen und im Ofen 20 Minuten backen.

Tipp: Wer keine Butter im Haus hatte, sollte für das Rezept keine Margarine verwenden, die mit Omega-3-Fettsäuren aus Meeresalgen angereichert ist.

5 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Danke für das Rezept. Ich werde mich an einer veganen Abwandlung versuchen, darum würde ich gerne wissen, was ist an der Margarine verkehr?

    Antworten
    • Hallo Christoph. Vegan klappt bestimmt auch. Unsere Margarine war allerdings mit Algenextrakt angereichert und schmeckte fischig. Herzhaft mag das gehen, aber mit Marmelade hat das komisch geschmeckt 🙂

      Antworten
  • Oh! Ich liebe Scones. Sie zaubern ein Stück England auf den Frühstückstisch. Euer Rezept werde ich bestimmt mal ausprobieren. Wenn auch mit schnöder Lieblingsmarmelade :-).
    Liebe Grüße und schöne Ostern!
    Désirée

    Antworten
  • yeah! Scones kenn ich aus meiner Zeit in Amerika. Am liebsten hab ich sie fertig serviert 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte dir auch schmecken:

Unsere neuesten Bücher:

Familien-Essen leicht gemacht

von Buchautoren | Ökotrophologen

Newsletter abonnieren

Beliebte Beiträge

Menü