Eine Schüssel voll Herbst: Buddha Bowl Rezept

Buddha Bowl Rezept

Wir leben mittlerweile fuffzehn Jahr im Hessischen. Das schlägt sich in der Sprache nieder und auch im Kulinarischen. Daher haben wir eine lokale Buddha Bowl entwickelt, natürlich mit Frankfurter Grie Soß – nur echt mit 7 Kräutern. Na, wer kennt sie alle?

Buddha Bowl Rezept für Spätsommer und Herbst

Außerdem füllen wir die hessisch-herbstliche Buddhabowl mit süßen Trauben aus Nachbar“s Garten. Dazu gebratene Radieschen, Zucchini von der Oma und noch diesem und jenem aus Kühlschrank und Vorrat. Fertig ist unser gesundes, saisonales Lieblingsessen.

Darum sind Bowls mein Lieblingsessen

Bowls sind für mich die gesunde Pizza: Man kann alles an Resten reinschmeißen was man hat – no foodwaste. Bowls sind flexibel, facettenreich, wandelbar. Sie sind knackig-frisch, aber mehr als ein Salat. Sie liegen nicht schwer im Magen und man kann sie in allen kuliarischen Sprachen der Welt interpretieren.

Buddha Bowl Rezepte für Kinder

Bowls könnt ihr easy nach eurem Geschmack abwandeln. Sie bestehen aus:
– einer kohlenhydrathaltigen Grundlage (z.B. Dinkel, Reis, Couscous, Hirse)
– frisches und gekochtes/gebratenes/gebackenes Lieblingsgemüse
– Protein (z.B. Geflügel, Linsen, Kicherebsen, Mozzarella, Tofu, Ei)
– einer würzigen Sauce: Pesto, Erdnuss, Joghurt, Kräuter…
Und wenn ihr mögt könnt ihr noch etwas Crunchiges drüberstreuen: Nüsse, Röstzwiebeln, Granola.

Für 2 Portionen

50 g Belugalinsen
2 EL Olivenöl
1 EL Apfelessig
150 g Dinkel (schnellkochend, alternativ Reis, Bulgur oder Quinoa)
1 kleines Bund Radieschen
150 g gelbe Zucchini
1 Handvoll frischer Spinat
1 kleine Knolle Ringelbete
100 g Gurke
1 TL Sesamöl
1 kleine Feige (nach Belieben)
2 EL rote, kleine Trauben
1 EL Mandeln
¼ Bund grüne Sauce-Kräuter (alternativ nur ein Teil der Kräuter)
150 g Schmand
1 TL Senf
Pfeffer
Salz

Linsen und Dinkel köcheln
Linsen mit 100 ml Wasser in einen Topf geben, einmal aufkochen und anschließend bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel 25 Minuten garen. Linsen salzen, 1 EL Öl und Essig zugeben und vermengen. In der Zwischenzeit den Dinkel in 300 ml Salzwasser zum Kochen bringen und in 15-20 Minuten bei geschlossenem Deckel auf kleiner Flamme fertig garen.

Inzwischen das Gemüse vorbereiten
Radieschen waschen, putzen, halbieren. Zucchini waschen, putzen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Spinat waschen und trocken schütteln. Ringelbete waschen, ggf. schälen und auf einem Spiralschneider zu dünnen, langen Spiralen drehen.  Die Gurke längs halbieren, entkernen, in ½ cm große Würfel schneiden und mit Sesamöl marinieren. Die Feige waschen, Stielende abschneiden und Feige längs halbieren. Die Trauben waschen und trocknen. Die Mandeln grob hacken.

Dann die Grüne Sauce zubereiten
Die Kräuter waschen, trocken schütteln und sehr fein hacken. Die Kräuter mit dem Schmand und Senf in einer Schüssel verrühren und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Gemüse braten
Restliches Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Zucchinischeiben und die Radieschen von beiden Seiten 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten bis sie bräunen, dann mit Salz abschmecken.

Und hübsch machen:
Dinkel auf zwei Schüsseln verteilen. Spinat, Radieschen, Zucchini, Bete, Gurke, Linsen, Trauben und Feige darauf anrichten, die Soße darüber geben und mit Mandeln bestreut servieren.

 

Übrigens: Die 7 Kräutern der Frankfurter Grie Soß sind: Schnittlauch, Borretsch, Pimpinelle, Kerbel, Sauerampfer, Petersilie und Kresse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte dir auch schmecken:

Unsere neuesten Bücher:

Familien-Essen leicht gemacht

von Buchautoren | Ökotrophologen

Newsletter abonnieren

Beliebte Beiträge

Menü