Dinkelflammkuchen mit Rote Bete

Dinkelflammkuchen mit Rote Bete

„Stille Nacht heilige Nacht“ hat für mich seit heute eine ganz eigene Bedeutung. Herr und Frau Junior haben die Augen zu, und es kehrt Ruhe ein. „Alex schläft, einsam wacht“ könnte der Text weitergehen. Seit heute morgen um sechs heult das Martinshorn und die Spielzeugfeuerwehr ist im Dauereinsatz. Fast hätte noch die echte kommen müssen, als Hinterkopf und Tischkante sich Gute-Nacht sagten.

Wir wünschen euch allen fröhliche Weihnachtstage, ohne Hektik, ohne Schrammen mit viel Muße und Müßiggang. Wer noch ein lässiges, leckeres Rezept sucht, der lese nun weiter.

Für 2 Portionen
75 g eiskalte Butter
150 g Quark
150 g Dinkelvollkornmehl
50 g Buchweizenmehl
60 g Pecorino
2 EL saure Sahne
175 g Ringelbete (alternativ Rote Bete)
1 Handvoll Babyspinat
2 EL Erdbeeressig (Rezept siehe hier, alternativ Apfelessig)
1 EL gutes Olivenöl nativ extra
Salz, Pfeffer

Die Butter in Stücke schneiden. Mit Quark, Mehl und Salz in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Handrührgeräts rasch zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie oder Bienenwachstücher einwickeln und im Kühlschrank 30 Min. ruhen lassen.

Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Pecorino reiben. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitfläche zu zwei sehr dünnen Kreisen ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Teige mit saurer Sahne bestreichen und mit Pecorino bestreuen. Im Ofen (Mitte) 20 Minuten backen.

Die Bete mit Handschuhen schälen und auf einer Gemüsereibe in feine Scheiben hobeln. Den Spinat waschen, verlesen und trocken schütteln. In eine Schüssel geben und mit Essig und Öl marinieren.

Die Flammküchlein aus dem Ofen nehmen, salzen und pfeffern, mit Salat und Bete belegen, nochmals etwas salzen und pfeffern und servieren.

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Das sieht sehr lecker aus, mit roter Bete muss ich das auch mal probieren.
    Ich habe für die Weihnachtsfeier im Büro auch Flammkuchen mitgebracht. Ich habe den Flammkuchen mit Saurer Sahne, Zwiebeln, Karotten, Süsskartoffeln und Kräutern belegt und dann gebacken.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte dir auch schmecken:

Unsere neuesten Bücher:

Familien-Essen leicht gemacht

von Buchautoren | Ökotrophologen

Newsletter abonnieren

Beliebte Beiträge

Menü