Kind isst kein Gemüse? Unsere 5 Tipps

Kind isst kein Gemüse

Manchmal könnten wir verzweifeln. Denn Herr Junior, der mit 2 Jahren nahezu alles gegessen hat, schränkt seine Lebensmittelauswahl mehr und mehr ein. Man kriegt fast den Eindruck, das Kind isst kein Gemüse. Ja, in Gemüse stecken viele Vitamine und Mineralstoffe, genau wie in Obst, Getreide, tierischen Produkten, Nüssen… Es fällt uns Eltern schwer, wenn der Nachwuchs nur noch Tomate und Gurke isst. Es ist langweilig. Aber es ist gesundheitlich nicht bedenklich.

Kind isst kein Gemüse? Unsere 5 Tipps

Als Eltern wissen wir, wie schwer es auszuhalten ist, wenn sorgsam gepackte Brotboxen unberührt wieder mit nach Hause kommen. Und wie es sich anfühlt, wenn die liebevoll zubereitete Mahlzeit mit mürrischem Blick einfach weggeschoben wird. Als Ernährungswissenschaftler wissen wir aber auch, dass Geduld am besten hilft und dass in den meisten Fällen eine eingeschränkte Obst- und Gemüseauswahl kein gesundheitliches Problem darstellt.

1. Tipp: Rohkost vor den Mahlzeiten und als Snack

Wir stellen oft bunte Rohkostteller auf den Tisch. Oder wir schneiden Gemüsesticks und stellen sie zum Dippen vor dem Abendessen hin. Die kann man gut vorbereiten. Hunger und Ungeduld treiben unsere Kinder an den Tisch. Und das Dippen mit Kräuterquark oder Hummus macht richtig Spaß.

 2. Tipp Mitmachen

Wir lassen unsere Kinder mitbestimmen, was auf den Teller kommt. Beim Einkaufen dürfen sie sich Obst und Gemüse aussuchen. Oder wir geben ihnen unsere Kochbücher und sie wählen Gerichte aus. Ab und zu helfen sie uns auch beim Kochen, auch wenn das länger dauert. Frau Junior etwa schneidet mit 3 Jahren Gurken, Bananen und Mango. Mit 2 hat sie Zucchini mariniert. Und weil sie selbst mitbestimmen und mitmachen, essen sie es dann auch häufig.

3. Tipp Gemüse verstecken

Ab und zu verstecken wir Gemüse einfach. In unserem Buch Familienküchenglück findet ihr eine rote Tomatesauce, in die wir Kichererbsen püriert haben. Oder wir haben Käsespätzle gemacht und die Hälfte der Spätzle durch Pastinaken ersetzt, die wir zuvor durch den Spiralscheider zu Gemüsenudeln gedreht haben. Außerdem eignen sich zum Verstecken: Suppen, Dipps, Saucen.

4. Tipp Gemüse entdecken und Sammeln

Kinder sind kleine Entdecker. Das nutzen wir um zu zeigen, wo unsere Lebensmittel herkommen. Neben Erdbeerfeldern zum Selberpfücken, gibt es auch Kürbisfelder zum Selbsternten. Oder streift doch mal mit euren Kindern durch Wald und Feld um Obst und Gemüse zu sammeln. Wir gehen regelmäßig auf Walnussjagd. Auch toll: Ein eigener Tomatestrauch auf dem Balkon zum pflegen und ernten.

5. Tipp Vorleben

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Das gilt auch für den Obst- und Gemüseverzehr. Wir essen viel und gerne Gemüse, haben Freude daran Neues zu entdecken und kaufen abwechslungsreich ein. Das kriegen unsere Kinder mit, auch wenn sie gerade eine Nur-Gurken-Phase haben. Wir Eltern legen in den ersten Jahren das Fundament – auch für das Essverhalten unsrer Kinder.

Und jetzt haben wir noch einen heißen „Mein Kind isst kein Gemüse“-Insider-Tipp: Mit den Kindern reden 🙂 Ich habe Herrn Junior gefragt „Ich schreibe gerade darüber, wie man Kinder dazu bringt Gemüse zu essen. Was ist deine Idee?“

Sag einfach: Wenn du dein Gemüse aufgegessen hast, ist auch dein Schokopudding fertig.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte dir auch schmecken:

Unsere neuesten Bücher:

Familien-Essen leicht gemacht

von Buchautoren | Ökotrophologen

Newsletter abonnieren

Beliebte Beiträge

Menü