Selleriepuffer mit gebratenen Champignons

Selleriepuffer

Eigentlich kann man mich mit Sellerie jagen. Ich ertrage die Knolle gerade mal in einer kräftigen Nudelsoße oder im Eintopf. Aber dann setzt mir Alex diese Puffer vor. Und ich muss sagen: Ich hab mir das mit dem Sellerie noch mal anders überlegt. Die Selleriepuffer darfst du öfters mal machen. Wir haben sie mit gebratenen Champignons und Lauchzwiebeln getoppt. Sour Cream oder der Klassiker – Apfelmus – passen auch.

Warum schmeckt Sellerie salzig?

Knollensellerie ist ein typischer Bestandteil von Gemüsebrühen, einem Bund Suppengrün oder auch Bolognese-Sauce. Warum? Sellerie schmeckt kräftig würzig und enthält reichlich natürliche Glutaminsäure, die wie ein Geschmacksverstärker wirkt. er schmeckt also strenggenommen gar nicht salzig, sondern umami. Vegetarischen Gerichten verleiht Sellerie eine deftige Note.

Rezept für 2 Portionen Selleriepuffer

1 Sellerieknolle (ca. 600 g)
125 g Appenzeller
4 Stängel Thymian
3 Eier Größe L
50 g Weizenmehl Typ 550
4 -5 EL Bratöl
300 g braune Champignons
25 g Butter
3 Frühlingszwiebeln
Pfeffer und Salz

Sellerie schälen und auf dem Gemüsehobel grob reiben. Appenzeller fein reiben. Thymian waschen, trocknen und Blättchen vom Stiel abzupfen.

Sellerie, Käse, Thymian, Eier und Mehl in eine Schüssel geben, mit Pfeffer kräftig würzen, gut mit den Händen durchkneten und kurz beiseite stellen. Währenddessen Champignons putzen, vierteln. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und schräg in Ringe schneiden.

In zwei großen beschichteten Pfannen je 2 EL Öl erhitzen. Aus dem Sellerieteig 6 Puffer formen und in dem Öl bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten braten. Dabei alle 5 Minuten wenden. (Oder nacheinander backen und Puffer warmhalten.)

In der Zwischenzeit in einer weiteren Pfanne ohne Fett die Pilzviertel ca. 10 Minuten braten bis das Wasser austritt, wieder verdampft und die Pilze bräunen, dabei gelegentlich umrühren. Dann Butter und Frühlingszwiebeln zugeben und weitere 2-3 Minuten braten. Zum Schluss salzen.

Pilze über den Puffern verteilen und nach Belieben mit rosa Pfeffer bestreuen.

6 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte dir auch schmecken:

Unsere neuesten Bücher:

Familien-Essen leicht gemacht

von Buchautoren | Ökotrophologen

Newsletter abonnieren

Beliebte Beiträge

Menü