Sommersalat mit Rucola | Haselnüssen | Avocado | Beeren

In Skandinavien gibt es viele, viele, viele Beeren. Nicht nur Erd-, Johannis-, Heidel-, Stachel- und Himbeeren. Sondern auch so tolle Arten wie Moltebeeren, Kranbeeren und Krähenbeeren. Letztere enthalten ganz viel Vitamin C, sie schmecken unglaublich gut als Saft und landen als Farbtupfer im Dressing von unserem Salat.

Für 2 Portionen
125 g Rucola
1 Avocado
1/2 rote Zwiebel
2 EL Haselnüsse
1 Knoblauchzehe
1 EL Haselnussöl (alternativ Rapsöl)
2 EL Krähenbeerensaft (alternativ schwarze Johannisbeere oder Cranberry-Muttersaft)
Salz, Pfeffer

Waschen und schneiden
Den Rucola waschen und trocken schütteln. Die Avocado halbieren, entsteinen, mit einem großen Löffel das Fruchtfleisch auslösen und in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.

Nüsse schälen
Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie aromatisch zu duften beginnen. Herausnehmen in ein Handtuch legen, zwischen den Handflächen verreiben, damit sich die Schale löst, und die Nüsse anschließend grob hacken.

Und jetzt das Dressing
Knoblauch schälen und hacken. Zusammen mit dem Öl, dem Saft, Salz und Pfeffer in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Prierstab glatt pürieren. Den Rucola in eine Schale geben, Avocado und Zwiebel drunter heben, mit den Nüssen bestreuen und mit dem Dressing beträufeln.

 

Danke liebe Familie Skanding, für den leckeren Krähenbeerensaft, der inzwischen leider leer ist!

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Das könnte dir auch schmecken:

Unsere neuesten Bücher:

Familien-Essen leicht gemacht

von Buchautoren | Ökotrophologen

Newsletter abonnieren

Beliebte Beiträge

Menü